Kein Podium für Rassisten! „Pro Deutschland“ raus aus unserem Bezirk!

Kommt am 30.06. ab 17:00 Uhr ins Rathaus Kreuzberg, Yorckstraße 4-11

Am 17. Juni haben etwa 30 Anhänger der ultrarechten Partei „Pro Deutschland“ am Frankfurter Tor in Friedrichshain eine Kundgebung abgehalten. Etwa 200 Gegendemonstranten protestierten kreativ und lautstark dagegen. Anlass des rechten Aufmarschs: Das Bezirksamt hätte eine geplante Kreisverbandsgründung im Kreuzberger Rathaus verhindert. Continue reading

Antifa-Demo nach Nazi-Anschlägen

Antifa-Demo: Dienstag, 28.06.2011 | 19 Uhr | Heinrichplatz (Kreuzberg)

In der Nacht zu Montag, 27.06.2011, fanden mindestens fünf Brandanschläge auf linke Projekte in Berlin statt. Die Neonazis, die für diese Anschläge verantwortlich zu machen sind, nahmen dabei die Gefährdung von Menschenleben in Kauf. Da sie auch drei Wohnhäuser anzündeten, ist es nur dem Zufall zu verdanken, dass niemand ums Leben kam. Betroffen sind der Antifa-Laden »Red Stuff«, das Tommy-Weisbecker-Haus, Wohnprojekte in der Lottumstraße und der Kastanienallee im Prenzlauer Berg und das »Anton-Schmaus Haus« der Jugendorganisation Die Falken. Continue reading

NPD-Provokation vor junge Welt-Verlag


jW-online Bericht

Polizei setzt Neonazikundgebung durch, umstellt das Haus und kontrolliert jW-Mitarbeiter nach Protestaktion auf der Terrasse

Eine Kundgebung von 36 Neonazis hat am Freitagabend direkt vor dem Gebäude stattgefunden, in dem die Redaktionsräume der jungen Welt untergebracht sind. Ab 18 Uhr versammelten sich die Rechtsextremen in der Linienstraße, nur wenige Meter von unserem Hintereingang und dem dort befindlichen Rosa-Luxemburg-Denkmal entfernt. Nach Aussage eines Polizisten gegenüber jW war es „eine politische Entscheidung“, die NPD-Versammlung dort stattfinden zu lassen. Continue reading

Nehmen wir uns die Stadt zurück!

Eine Veranstaltung von: ALB, Avanti, Spreepirat_innen, DKP, solid
21.06., 19h, Festsaal Kreuzberg (Skalitzer Str. 134)

Unsere Stadt verändert sich. Berlin wird zusehends zu einer europäischen
Metropole, in deren Innenstadt immer weniger Menschen mit geringen
Einkommen leben können. Steigende Mieten und die Privatisierung
öffentlicher Güter wie Wasser, Energie und öffentlicher Verkehr erhöhen
die Lebenskosten massiv. Continue reading

Videokundgebung im Wrangelkiez

Videokundgebung

> gegen die Räumung der Schlesischen Str. 25

> gegen Polizeigewalt

> gegen steigende Mieten

1993 hat die damals öffentliche Wohnungsbaugesellschaft GSW das Haus Schlesische Straße 25 mit 22 anderen Kreuzberger Häusern kostenlos vom Bezirk Kreuzberg bekommen. Sie sollte es mieter_innenfreundlich instandsetzen. Das hat sie nicht getan, stattdessen hat sie das Haus entmietet und verkauft. Im Wrangelkiez braucht es aber kein weiteres luxusmodernisiertes Haus mit hohen Mieten sondern gute und billige Wohnungen für Menschen mit geringem Einkommen oder HartzIV. Deshalb wurde das Haus am Montag, den 30.05. besetzt. Am Abend wurde es brutal von der Polizei geräumt.

Videos und Infos // Sa., 11. 06., 21 Uhr // Durchgang Cuvry-/Falckensteinstr.

Plakat und Flyer

Fotos und Video vom 30.05:
>> Fotos

>> Video

Zusammen kämpfen! Gemeinsam streiken! SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Beschäftigte gemeinsam gegen Bildungsabbau!


Schulstreik & Demo | 9.Juni | Donnerstag | 12:30 | U-BHF Rosa Luxemburg Platz

Wie man kämpft haben viele von uns SchülerInnen schon lange verinnerlicht. Viele haben mit ihren Noten zu kämpfen. Andere wiederum müssen mit der schlechten finanziellen Lage ihrer Eltern kämpfen, die es ihnen erschwert, am schulischen Leben teilzunehmen. Egal wie es sich letzten Endes äußert – wir alle haben auf die eine oder andere Art mit diesem Bildungssystem zu kämpfen! Continue reading

„Keine Ruhe bei Charité und CFM – Solidaritätsveranstaltung“

Die Tarifauseinandersetzung am größten Universitätsklinikum Europas hat ganz Berlin beschäftigt. Der Streik der CFM (wg. Lohndumping ausgegliedertes Unternehmen mit Tätigkeiten aus der Charite) ist im Moment unterbrochen und erste Verhandlungsgespräche finden statt. Allerdings ist eine Weiterführung des Streiks derzeit nicht ausgeschlossen.

Über den bisherigen Verlauf des Streiks von CFM und Charité soll informiert werden, sowie über die Frage der Rekommunalisierung der CFM diskutiert werden.

Am Dienstag, den 7. Juni , 18 Uhr an der Solidaritätsveranstaltung (ND-Haus, Seminarraum 1, Franz-Mehring-Platz 1, Nähe S-Ostbahnhof, Bus 240) diskutieren und informieren:

Stephan Gummert, ver.di-Betriebsgruppe Charité,
Kati Ziemer, ver.di-Streikleitung CFM,
Volker Gernhardt, Betriebsrat Vivantes
Außerdem zur Debatte eingeladen sind: VertreterInnen der Linken und SPD