Schöneweide ist unser Kiez! Schöner weiden ohne Schmidtke!

Aufruf vom Bündnis für Demokratie und Toleranz Treptow-Köpenick
FASCHISMUS ist ein VERBRECHEN

Antifaschistischen Bündnis Süd-Ost Berlin (ABSO)

Zentrum für Demokratie Treptow – Köpenick

Das Bündnis für Demokratie und Toleranz ruft auf zur Teilnahme an der
Demonstration am 8.Juli ab 18.00 vom S-Bahnhof Schöneweide zur
Brückenstraße, die vom Antifaschistischen Bündnis Südost angemeldet
wurde. Da wir das Anliegen teilen sollte es zu einer breiten Beteiligung
der Zivilgesellschaft kommen.

Wir haben bereits Mitte Juni mit einer Pressemitteilung unseres
Bündnisses unter der Überschrift „Nazi-Laden dichtmachen“ auf den zu
diesem Zeitpunkt noch namenlosen „Outdoor“-Laden in der Brückenstraße 9
aufmerksam gemacht, mit dem sich Rechtsextremisten nach dem Szenetreff
„Zum Henker“ einen weiteren Stützpunkt im Schöneweider Kiez um die
Brückenstraße schaffen wollen.
Das Bündnis weist darauf hin, dass der Betreiber des jetzt „Hexogen“
genannten Ladens der NPD-Landesvize Sebastian Schmidtke ist, der
erklärtermaßen mit seinem Angebot die Aktivisten der rechten Szene
versorgen will. Schmidtke ist seit mehreren Jahren Anmelder von Demos
rechter Kameradschaften und der NPD, bei denen es wie zuletzt im Mai zu
Gewaltexzessen kam.
Schöneweide darf nicht solchen Kräften überlassen werden, Schöneweide
ist für alle Menschen da. Setzen wir am 8.Juli gemeinsam ein Zeichen
dafür, dass unser Bezirk für Demokratie und Toleranz steht.
Das Bündnis wird sich beim Vermieter für die Kündigung des Ladens in der
Brückenstraße 9 und seine Räumung einsetzen.