Sarrazin, die SPD und die Neue Rechte – Roter Stammtisch der DKP Friedrichshain-Kreuzberg:


Buchvorstellung mit den Autoren Thomas Wagner und Michael Zander

Datum: Donnerstag, 02.02.2012
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Café Commune, Reichenberger Str. 157 in Kreuzberg U1 + U8 Kottbusser Tor

Thilo Sarrazin (SPD), ehemaliger Berliner Finanzsenator und Bundesbankvorständler, hat mit seinem Bestseller »Deutschland schafft sich ab« ein Millionen-Publikum für seine antimuslimische und sozialdarwinistische Hetze gewonnen. Mit diesem Buch wurde der Damm gebrochen, um rechte Ideen wieder salonfähig zu machen, die zuvor hauptsächlich in rechtsextremen Kreisen wie der NPD oder der Wochenzeitung Junge Freiheit kursierten. Doch nicht nur die Neonazis bejubeln Sarrazin, auch die sogenannte Neue Rechte bis hin zu Rechtskonservativen finden ihre politischen Schnittmengen. Inzwischen sind Sarrazins rechte Verlautbarungen in der vermeintlichen „Mitte“ der bürgerlichen Gesellschaft angekommen.

Die Autoren, Michael Zander und Thomas Wagner, analysieren und entlarven nicht nur Sarrazins „Thesen“, sondern gehen in ihrem Buch auch den gesellschaftlichen Verhältnissen auf den Grund, durch die diese aggressive, rechte Propaganda erst ermöglicht wurde.