DR.SELTSAMS WOCHENSCHAU: „Wenn die Hütten keinen Frieden haben“

-wie weiter mit dem Mieter_innenkampf in Berlin?-
Sonntag, 1. April 2012, Brauhaus Südstern 13 Uhr, Zur Wohnungsfrage
Hausbesitzer und Immobilienmakler werden immer unverschämter. Der Widerstand wächst!
Mit: Hanna: Forum Wohnungsnot /Martin: Mieten Ag Graefekiez, /Peter: ehem. Hausbesetzer, Nichtverhandler. DetlevK. macht nicht nur Musik zum Thema, sondern führt auch das Gespräch.

Pressemitteilung der Wrangelkiez-Initiative zur Absage der BMW- Werbeveranstaltung am Spreeufer.

Das BMW-Gentrifizierungs-Lab ist Teil des Problems, nicht seiner Lösung
Ein paar Richtigstellungen zur medialen Hetze

Die BMW-Image-Designer biedern sich im Kiez an. Kastanienallee,  
Pfefferberg und Kreuzberg gehen auf Distanz, dem LKA schwant  
Schlimmes, BMW lässt die Presse berichten, als sei ein Rechtsbruch  
bewiesen. So wird Kritik und politisches Engagement kriminalisiert und  
obendrein seitens der „Volksvertreter“ als dumpf abgestempelt! Continue reading

27. März: Veranstaltung zum Asylknast und Dublin2

27. März, Dienstag, 19 Uhr
Regenbogenfabrik (Lausitzer Straße 22, U-Görlitzer Bhf.)
Infoveranstaltung: Antirassistische Aktionen

1. Asylknast Flughafen Schönefeld Aktuelles zum Knast auf dem BER und zum Flughafenverfahren
Unbemerkt von der Öffentlichkeit entsteht auf dem neuen Flughafen Schönefeld auch ein Gewahrsam für ankommende Flüchtlinge. Nach der Landung weggesperrt, wird ihnen die Einreise verweigert. In nur 2 Tagen entscheiden die Behörden über den Asylantrag. Ein ordentliches Asylverfahren mit gerichtlicher Prüfung findet nicht statt. Möglich macht dies ein juristischer Trick: Der Flughafen ist angeblich Grenzgebiet auf dem das Grundgesetz nur eingeschränkt gilt. Aktuelles aus der Lokalpolitik, zum Widerstand gegen den Bau und was bis zur Eröffnung des Flughafens Ende Mai geplant ist. http://www.keinasylknastbbi.info

2. Dublin II: EU-Abschiebesystem Aktuelles zum Aktionstag am 30. März
Wir alle kennen Abschiebungen – aber dass ein Drittel aller Abschiebungen innerhalb der EU stattfindet, könnte Vielen eher neu sein. Fast dreitausend sogenannte „Dublin-Überstellungen“ waren es im vergangenen Jahr aus Deutschland. Grundlage dafür ist die sogenannte Dublin II-Verordnung. Viele Betroffene wehren sich verzweifelt – und auch wir wollen am 30. März an Flughäfen dagegen aufstehen! Denn durch die Dublin II-Verordnung sind Flüchtlinge sogar vor Beginn ihres eigentlichen Asylverfahrens von Abschiebung bedroht. Viele irren jahrelang durch Europa, auf der Suche nach Schutz und auf der Flucht: nicht nur vor den Zuständen in ihrem Herkunftsland, sondern nun auch vor der Haft in bestimmten EU-Ländern.

Aufruf: BMW-Guggenheim-Lab verhindern!

Kein „BMW-Guggenheim-Lab“ am Spreeufer in Kreuzberg!
>> bmwlabverhindern.blogsport.de
In den nächsten Wochen soll Baubeginn sein, am 23. Mai soll es eröffnet werden: das sogenannte „BMW Guggenheim Lab“ am Spreeufer in Friedrichshain-Kreuzberg. Das sogenannte „Lab“ ist eine miese Image-Veranstaltung des konsevativen BMW-Konzerns, bedeutet für den Kiez noch weiter steigende Mieten sowie die faktische Privatisierung des Grundstückes und wurde natürlich ohne jede Beteiligung der AnwohnerInnen geplant. Continue reading

18.3. – Tag der politischen Gefangenen – Demo in Berlin

Sonntag 18. März 2012 – 15 Uhr – U-Bahnhof Samariterstraße – Berlin – Friedrichshain

“Weg mit den § 129 – Freiheit für Gülaferit Ünsal”

Am 18. März 2012 werden wir für die Freiheit aller politischen Gefangenen auf die Straße gehen.

An diesem Tag 1871 bewaffneten sich die Pariser ArbeiterInnen, verjagten die französische Regierung und bildeten 72 Tage lang eine Räterepublik. Der Aufstand wurde blutig niedergeschlagen. 30.000 Menschen starben, 38.000 wurden verhaftet. Seitdem wird am 18. März den politischen Gefangenen gedacht.

Seit über 140 Jahren fordern weltweit fortschrittliche Kräfte die Überwindung der bestehenden Verhältnisse und kämpfen für ein System in welchem es weder soziale noch politische Gefangene geben wird. Continue reading

Bundesweiter Aktionstag-Free the Cuban 5

Freiheit für Gerardo Hernández, Fernando González, Antonio Guerrero, Ramón Labañino und René González
Kommt am Samstag, den 17. März 2012, zu den Kundgebungen vor der US-Botschaft in Berlin und vor den Konsulaten in Düsseldorf, Frankfurt, Leipzig, Hamburg und München!
17.03.2012, 11 Uhr, Kundgebung vor der US-Botschaft, Pariser Platz
Seit nunmehr 13 Jahren sind in den USA fünf kubanische Männer eingesperrt, deren einziges Vergehen darin besteht, ihr Land vor terroristischen Angriffen zu schützen.

Nach dem Sieg der Kubanischen Revolution 1959 war ein Großteil der Anhänger der Diktatur Batistas in die USA nach Miami emigriert. Unter ihnen Militärs, Großgrundbesitzer, ehemalige Folterknechte, Unternehmer wie Bacardi und andere einflussreiche Familien, die zuvor den Reichtum Kubas unter sich aufgeteilt hatten, während der überwiegende Teil der Bevölkerung in elendigen Verhältnissen lebte. Von Beginn an war es das erste Ziel dieser Exilkubaner, die kubanische Revolution und deren soziale Errungenschaften zu bekämpfen, um ihre politische und wirtschaftliche Herrschaft in Kuba zurückzugewinnen. Continue reading

Heraus zum 8.März

Donnerstag den 8.März 2012, Cafe “Commune” (Berlin-Kreuzberg), 19h, Internationaler Frauentag ein historisches Tagebuch gegen Krieg, Faschismus, Ausbeutung und für Solidarität

Freitag, den 9. März 2012, Zielona Gora (Berlin-Friedrichshain), 20h Informationsveranstaltung zum Thema „Kurdische Frauenbewegung“

Sonntag 11. März 2012, ND-Gebäude, Seminarraum 1, Franz-Mehringplatz 1, Berlin-Friedrichshain, 11.00h
DKP-Matinee zum Internationalen Frauentag
“Her mit dem ganzen Leben” Kultur und Politik mit dem Hans-Beimler-Chor

Infos: 8maerz.blogsport.de

Vor über 100 Jahren wurde zum ersten Mal der Internationale Frauenkampftag begangen. Allein in Deutschland nahmen über eine Million (mehrheitlich) Frauen und Männer an Veranstaltungen, Aktionen und Demonstrationen teil. Im Zuge der Kämpfe der internationalen sozialistischen Bewegung forderten die Frauen politische Mündigkeit, eine Gleichbehandlung auf dem Arbeitsmarkt und eine grundsätzliche Emanzipation durch revolutionäre Überwindung der kapitalistischen Gesellschaftsordnung.
Auch heute sind diese Forderungen nach wie vor aktuell. Weltweit leben Frauen in patriarchalen Herrschaftsverhältnissen, sind mit Ausbeutung und Unterdrückung konfrontiert, von häuslicher und sexualisierter Gewalt betroffen und werden auf dem Arbeitsmarkt in prekäre Beschäftigungsverhältnisse gezwungen, um ihre Existenz zu sichern.
Der Kampf muss weiter geführt werden und es ist noch viel zu tun vor allem für die Perspektive einer revolutionären Überwindung dieser Verhältnisse.
In diesem Sinne „Heraus zum internationalen Frauenkampftag, gegen Patriarchat, Ausbeutung und Unterdrückung“

Mit einem Bündnis, bestehend aus antifaschistischen, kommunistischen und kurdischen Gruppen, planen wir Veranstaltungen rund um den 8. März. Continue reading