Roter Stammtisch der DKP Friedrichshain-Kreuzberg

Donnerstag, 07. Juni um 19:30 Uhr
im Café Commune, Reichenberger Straße 157 (U1 + U8 Kottbusser Tor)

Der Kampf spitzt sich zu: Mietenpolitischer Widerstand in Berlin

Die Proteste gegen die „Jahrestagung der Immobilienwirtschaft“ am 18. Juni werden die erste berlinweite Mieten-Kundgebung seit der Demo im vergangenen September sein.

Immer breitere Schichten der Bevölkerung – auch solche in „Normalarbeitsverhältnissen“ – sind dem wachsenden Druck unbegrenzt steigender Mieten, Kündigungen, Vertreibung aus der Innenstadt ausgesetzt. In diesem Klima der Angst ist einzig und allein gemeinsamer Widerstand geboten.

So allgemein die Bedrohung, so vielfältig sind aber die stadtpolitischen Kämpfe, die geführt werden müssen.

Wir wollen zusammen mit unseren Referent_innen und Euch einen Ausblick versuchen: Wo steht die Berliner Mieten-Bewegung?

Wie sind die Teilkämpfe ins große Bündnis einzubringen? Wer sind die Gegner? Wie sind sie anzugreifen? Wie steht es um den außerparlamentarischen Charakter der Bewegung? Haben Verhandlungen mit Senatsvertretern Sinn? Wie ist mit dem Opportunismus der Berliner Linkspartei umzugehen?

Anhand der Arbeit verschiedener stadt- und wohnungspolitischer Initiativen, u.a. der Dossiergruppe informiert Hanna Hermes über exemplarische Mietenkonflikte in Berlin.

Ebenfalls dabei sind Mieter_innen des Hauses Weichselplatz 8/9, Fuldastrasse 31/32 in Berlin-Neukölln, die ein Video zu ihrer Situation zeigen und über energetische Sanierung und ökologische Verdrängung berichten.