Immobilienhaien in die Suppe gespuckt! Mietpreistreiber werden mit Staatsgewalt zum Edel-Dinner eskortiert!


Am Montag, den 18.06. mobilisierte das breite Bündnis „Keine Rendite mit der Miete“, das auch von der DKP Berlin aktiv unterstützt wird, gegen die vom Handelsblatt organisierte Jahrestagung der Immobilienwirtschaft. Die Bosse und Vertreter führender Immobilienkonzerne, Vertreter_innen von kapitalismuskonformer Parteien sowie Bundesbauminister Peter Ramsauer, trafen sich gestern im Nobelhotel „Ritz Carlton“ am Potsdamer Platz. Unter dem Motto „Immobilienbranche boomt wieder!“ wurde hier über Berlins Zukunft spekuliert. Ungestört blieben sie dabei allerdings nicht:

Eine Demonstration unter dem Motto „Keine Rendite mit der Miete!“ mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern setzte sich vom Mehringplatz in Kreuzberg lautstark in Richtung am Potsdamer Platz in Bewegung. Continue reading

Am 17. Juni wollen Pro Deutschland (ab 10 Uhr) und die NPD (ab 12 Uhr) am Strausberger Platz in Friedrichshain angebliche Kundgebungen zum 17 Juni 1953 abhalten. Die NPD-Kundgebung stehtunter dem Motto „Damals wie heute – Freiheit muss erkämpft werden“. Angeknüpft werden soll an den 17. Juni 1953 als Arbeiter_innen in der DDR, ausgehend von der Großbaustelle Stalinallee (die heutige Karl-Marx-Allee) gegen zu hohe Normen streikten.
Immer wieder versuchen die Berliner Neonazis historische Daten für sich zu besetzen und nationalistisch umzudeuten. Die tatsächlichen Geschehnisse spielen dabei keine Rolle. Es geht der NPD nur darum ihre nationalistische Hetze auf die Straße zu tragen und über historische Ereignisse Sympathisant_innen zu gewinnen.
Schon im letzten Jahr wurden ähnliche Kundgebungen der NPD am Rosa-Luxemburg-Platz und von „Pro Deutschland“ am Frankfurter Tor durch entschlossenen Protest zum Desaster. Daran wollen wir nun anknüpfen und rufen zu kreativen und ungeordneten Gegenprotesten auf. Continue reading


Vom Ritz-Carlton reist die Delegation in (Klein-)Bussen um ca. 18.30 Uhr zum Dinner in die Kulturbrauerei. Auf dem Weg gibt es im Prenzlauer Berg viele Möglichkeiten, ihnen begreiflich zu machen, was wir von ihrem Treffen halten und sie mit den Auswirkungen ihres Tuns zu konfrontieren. Dazu müssen die Busse anhalten. Was, wenn die Delegation steckenbleibt, weil es eine spontane Sitzblockade, eine Fahrraddemo oder sperrige Gegenstände auf der Fahrbahn gibt? Wie nervig kann es sein, unterwegs 5 Mal stehen zu bleiben, um sich den Unmut von Mieter_innen anzuhören?
Überlegt euch kreative und dreckige Methoden, stresst und nervt die Profiteur_innen kapitalistischer Ausbeutung! Fangt den Bus!

Ab 18 Uhr Kundgebungen vor den Eingängen der Kulturbrauerei

Unsere Stadt ist nicht ihre Beute und nicht die Altersvorsorge ihrer Anleger_innen!

Hans der Polizist vom Kotti

Vielleicht wollte er einfach nur ein bißchen Spaß haben. Pöbeln, treten, Fausthiebe austeilen – gut vermummt und bewaffnet gegen wehrlose Opfer. Die fand er. Der Tag begann vielversprechend für den Hooligan. Er endete mit einer Strafanzeige gegen ihn, erstattet von seinen Kollegen, der Berliner Polizei.

Weiterlesen könnt Ihr im aktuellen >>Spreerebell der DKP Friedrichshain-Kreuzberg. >> Video———->> Kotti & Co.

Videokundgebung Mieten runter – Löhne rauf!

Keine Rendite mit der Miete! Gegen die Jahrestagung der Immobilienwirtschaft am 18. Juni!14. Juni 20 Uhr Boxhagener Platz – Filmvorführung Mietenstopp

15. Juni 18 Uhr Kundgebung Frankfurter Tor – Keine Rendite mit der Miete!

15. Juni 20 Uhr Jugendwiderstandsmuseum – Rigaer Str. 9 – 10 – Filmvorführung Mietenstopp

Fast in allen Berliner Stadtteilen wehren sich Initiativen von Mieter_innen dagegen , dass ihre Häuser luxussaniert werden und sie danach dort nicht mehr wohnen können. Auch in Friedrichshain gab es in den Monaten solche Mietkämpfe. So blockierten Bewohner_innen der Boxhagener Straße 33 gegen das Fällen von Bäumen in ihren Garten, die der Beginn einer Luxusmodernisierung sein sollte. Continue reading

Die DKP Friedrichshain-Kreuzberg solidarisiert sich mit den Platzbesetzern am Kottbusser Tor und verurteilt die Polizeigewalt gegen die MieterInnen!


>> Kotti & Co.
Seit dem 26. Mai tragen die MieterInnen des Südblocks am Kotti ihren Protest gegen unerträgliche Mietsteigerungen auf die Straße: Im Anschluß an ein Straßenfest beschlossen sie, über Nacht ein Protestcamp (türkisch: Gecekondu) zu errichten, in dem sie Anwohner, Passanten und die Öffentlichkeit auf ihre Lage aufmerksam machen. Am vergangenen Samstag, den 9. Juni, organisierten sie ihre zweite „Lärmdemo“ gegen Mietsteigerungen. Dabei kam es zu regelrechten Gewaltausbrüchen von Polizeibeamten in voller Montur gegen friedliche MieterInnen. Die DKP Friedrichshain Kreuzberg solidarisiert sich mit dem PlatzbesetzerInnen und verurteilt die massive Polizeigewalt. Continue reading