Immobilienhaien in die Suppe gespuckt! Mietpreistreiber werden mit Staatsgewalt zum Edel-Dinner eskortiert!


Am Montag, den 18.06. mobilisierte das breite Bündnis „Keine Rendite mit der Miete“, das auch von der DKP Berlin aktiv unterstützt wird, gegen die vom Handelsblatt organisierte Jahrestagung der Immobilienwirtschaft. Die Bosse und Vertreter führender Immobilienkonzerne, Vertreter_innen von kapitalismuskonformer Parteien sowie Bundesbauminister Peter Ramsauer, trafen sich gestern im Nobelhotel „Ritz Carlton“ am Potsdamer Platz. Unter dem Motto „Immobilienbranche boomt wieder!“ wurde hier über Berlins Zukunft spekuliert. Ungestört blieben sie dabei allerdings nicht:

Eine Demonstration unter dem Motto „Keine Rendite mit der Miete!“ mit rund 700 Teilnehmerinnen und Teilnehmern setzte sich vom Mehringplatz in Kreuzberg lautstark in Richtung am Potsdamer Platz in Bewegung. Beteiligt hatten sich zahlreiche Mieterinitiativen, die DKP Berlin, das Bündnis „Steigende Mieten stoppen“ und viele mehr. Auf derAbschlusskundgebung am Tagungsort Potsdamer Platz gab es viele kritische Redebeiträge zur fortschreitenden Gentrifizierung und Vertreibung aus Berlins Innenstadtbezirken, zur „Deutsche Wohnen“, zur Schikane durch die „AV-Wohnen“ und die Jobcenter, zur energetischen Sanierung, zur bevorstehenden Privatisierung der „Treuhand“ und mehr. Danach wurde zur Kulturbrauerei im Prenzlauer Berg mobilisiert. Denn dort waren die Immobilienspekulanten vom Tagungssponsor „Treuhand“ zum Edel-Dinner geladen. Unser Ziel: Die Immobilienbosse auf ihrem Weg zum Abend-Diner stoppen und ihnen zeigen, dass sie in Berlin nicht willkommen sind.

Gestern Abend ist es uns gelungen, den Immobilienhaien kräftig in die Suppe zu spucken und ihnen ihren „Feierabend“ zu verhageln. Hunderte besetzten die Straßenkreuzung Schönhauser Allee/ Kastanienallee und die Einfahrten zur Kulturbrauerei. Wir konnten so ein Durchkommen des Spekulantenbusses um mehrere Stunden verzögern. Sehr effektiv untersützt wurde die Aktion durch das Team der „Busfänger“, die den Bus unterwegs immer wieder zum Anhalten und Umkehren zwangen. Es gab Verletze und zahlreiche Festnahmen. Nur unter massivem Polizeieinsatz gelangten die Immobilienhaie schließlich um kurz vor 21:00 Uhr in die Kulturbrauerei. Ihre Suppe dürfte kalt geworden sein. Die Immobilienfuzzis wissen nun: Wenn sie kommen, kriegen sie ordentlich Gegenwind von uns. Sollten sie es wagen, wieder zu kommen, werden wir sie wieder erwarten: Mietpreistreibern auf die Pelle rücken! Heute, morgen, immer wieder!

Allen gestern Verletzten wünschen wir gute Besserung!