Zwangsräumung verhindern – offener Brief vom O7. Juli

Sehr geehrter Herr Thaler,
Sehr geehrter Herr Czernin,
Sehr geehrter Herr Kinsky,

die Falstaf Vermögensverwaltung AG, deren Vorstand bzw. Aufsichtsrat sie sind, ist Eigentümerin des Hauses Maybachufer 18 in 12047 Berlin.

In diesem Haus wohnt Frau Nuriye Cengiz. Frau Cengiz ist schwerbehindert und zog 2005 nach langer Suche und einer 2jährigen Behördenodyssee in die behindertengeeignete Wohnung ein. Sie fühlt sich in ihrer Wohnung und ihrem Kiez zuhause. Hier kann sie sich angstfrei mit ihrem Rollstuhl bewegen und viele Leute kennen sie und bieten ihr Unterstützung an.

Die Falstaf Vermögensverwaltung AG hat Frau Cengiz fristlos gekündigt. Eine behindertengeeignete Wohnung in ihrem Umfeld zu finden, ist für Frau Cengiz aufgrund der angespannten Lage auf dem Wohnungsmarkt unmöglich. Die derzeitige Situation und die Angst vor drohender Obdachlosigkeit sind für Frau Cengiz sehr belastend.

Wir bitten Sie, die fristlose Kündigung rückgängig zu machen und Frau Cengiz einen Verbleib in der Wohnung zu für sie tragbaren Mietkonditionen zu ermöglichen.

In Erwartung einer baldigen Antwort verbleiben wir mit freundlichen Grüßen
Bündnis für Frau Cengiz

>> zwangsraeumungverhindern.blogsport.de