Trotz aller Provokationen: Der Hungerstreik geht weiter!

Besucht die Flüchtlinge am Brandenburger Tor!
Solidarisiert Euch!

Auch am sechsten Tag des Hungerstreiks am Brandenburger Tor kam es zu mehreren Polizeieinsätzen. Nachdem die Polizei den Flüchtlingen in der ersten Nacht das Zelt über den Köpfen abgebaut hatte und in der zweiten Nacht Decken, Schlafsäcke und Iso-Matten entriss, kommt es zu ständig neuen Provokationen. Heute, am Dienstag, beschlagnahmte die Polizei trotz Regens mehrfach Regenschirme, Plastikplanen und Schilder, auf die die Flüchtlinge ihre Forderungen gemalt hatten. Die Flüchtlinge hungern in Kälte und Nässe den sechsten Tag. Das hindert die Beamten nicht daran, sie zu schikanieren und durch die Gegend zu schubsen.

Was am Brandenburger Tor passiert, ist ein absoluter Skandal! Die DKP-Friedrichshain-Kreuzberg verurteilt die Polizeigewalt und die Verweigerung des Bezirksamts eine Sondergenehmigung für die Versammlung zu erteilen aufs Schärfste. Eine Sondergenehmigung muss her, damit zumindest die Hungerstreikenden ein Zelt und Decken zum Aufwärmen bekommen!

Die Flüchtlinge kämpfen für ein Bleiberecht und die Abschaffung der rassistischen Sondergesetze wie das Arbeitsverbot oder die Residenzpflicht. Die Flüchtlinge sind entschlossen und werden nicht aufgeben. Sie brauchen jetzt vor allem Öffentlichkeit und Solidarität. Lasst sie nicht allein. Fahrt zum Brandenburger Tor, schützt sie vor weiteren Polizeiübergriffen. Nehmt Regenkleidung, Schirme, Planen, Müllsäcke, Wärmflaschen mit heißem Wasser, Wärmepflaster und Thermoskannen mit!

>> Aktuelle Infos: www.refugeetentaction.net/: