Solidarität gegen Zwangsräumung und Verdrängung!

Wieder einmal soll eine Kreuzberger Familie ihre Wohnung verlieren. Weil sich die Hausbesitzer, Marion und Ernst Brenning, offenbar mehr Profit durch eine Neuvermietung der Wohnung der 5-köpfigen Familie erhoffen, scheuen sie keine juristischen Mühen und nutzen allerlei schmutzige Tricks, ihr Vorhaben in die Tat umzusetzen. Formaler Anlaß ist eine Mietminderung aus den Jahren 2009 und 2010. Nach jahrelanger juristischer Auseinandersetzung müssen nun angebliche Mietschulden in Höhe von lächerlichen 220,- Euro als Grund für die anstehende Räumung herhalten. Dabei resultieren sie aus einem Rechenfehler seitens der Hausverwaltung von November 2011!
Immer mehr Menschen aus dem Kiez wollen derartige Willkür sowie die schleichende Verdrängung nicht länger hinnehmen. Schließlich könnten sie morgen selbst betroffen sein. Zahlreihe Mieter- und Stadtteilinitiativen kämpfen solidarisch dagegen. Tatsächlich konnten in der jüngsten Vergangenheit einige Zwangsräumungen in Kreuzberg verhindert werden.

Mehr Informationen über erfolgreiche Kämpfe, Live-Musik von Tapete & Laura Guidi, Theaterstücke sowie heiße Getränke und Kuchen erwarten euch am 8. Februar ab 14h vor den Häusern der Reichenberger Str. 72a/73!