Polizei greift Lärmdemo am 29.3. an!

Bilder

Bündnis Zwangsräumung verhindern!:

Po­li­zei greift Lärm­de­mons­tra­ti­on in Kreuz­berg an – 500 Men­schen de­mons­trie­ren gegen stei­gen­de Mie­ten und Ver­drän­gung

Am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag wur­den bei der Blo­cka­de einer Zwangs­räu­mung in Kreuz­berg elf Men­schen fest­ge­nom­men und ei­ni­ge ver­letzt. Ohne er­sicht­li­chen Grund gab es nach Ende der Zwangs­räu­mun­gen viele po­li­zei­li­che Über­grif­fe. Auch auf den Po­li­zei­wa­chen wur­den die Fest­ge­nom­men ein­ge­schüch­tert und muss­ten sich teil­wei­se kom­plett ent­klei­den.

Am heu­ti­gen Sams­tag setz­te die Po­li­zei ihre Ge­walt-​ und Es­ka­la­ti­ons­stra­te­gie wei­ter fort. Es hatte zuvor schon 25 Kot­ti-​Lärm­de­mos ge­ge­ben, die Po­li­zei hielt sich zu­meist zu­rück und die Demos blie­ben ruhig. Heute pro­vo­zier­te die Po­li­zei schon zu Be­ginn der De­mons­tra­ti­on mit über­zo­ge­nen Vor­kon­trol­len und nahm Men­schen fest, die Flyer ver­teil­ten.

Die De­mons­tra­ti­on setz­te sich trotz­dem ent­schlos­sen und laut in Be­we­gung. Es wurde auf dro­hen­de Zwangs­räu­mun­gen von Mie­ter*innen hin­ge­wie­sen und die pre­kä­re Si­tua­ti­on der Ge­flüch­te­ten auf dem Ora­ni­en­platz und in der be­setz­ten Schu­le the­ma­ti­siert. Es kam zu kei­nen be­son­de­ren Vor­kom­nis­sen.

Wie­der­um am Ende der De­mons­tra­ti­on at­ta­ckier­te die Po­li­zei ohne er­kenn­ba­ren Grund die De­mons­trie­ren­den. Meh­re­re Men­schen wur­den ver­letzt, auch eine Roll­stuhl­fah­re­rin wurde so stark ge­schla­gen, dass ein Kran­ken­wa­gen kom­men muss­te.

Kurz dar­auf wurde eine Woh­nung ge­stürmt unter dem Vor­wand, dass die Musik zu laut ge­we­sen sei. Es gab zuvor kei­nen Dia­log­ver­such die Po­li­zei. Die Woh­nung wurde über das Kü­chen­fens­ter, die Ein­gangs­tür zum Flur und durch die Tür zur Stra­ße ge­stürmt. Die dort le­ben­den An­woh­ner wur­den ver­letzt und fest­ge­nom­men, die Woh­nung ver­wüs­tet und zer­stört.

Auch Pres­se­fo­to­gra­fen wur­den bei ihrer Ar­beit stark be­hin­dert und kör­per­lich an­ge­gan­gen.

Be­son­ders her­vor­ge­tan hat sich bei der Ge­walt­or­gie gegen die Mie­ter­de­mons­tra­ti­on eine Be­weis­si­che­rungs­ein­heit aus Sach­sen-​An­halt, die of­fen­bar ge­zielt nach Ber­lin ge­holt wurde um den Mie­ten­pro­test zu kri­mi­na­li­sie­ren und nie­der­zu­schla­gen.

Am 4. April ruft das Bünd­nis Zwangs­räu­mun­gen zur Blo­cka­de einer Zwangs­räu­mung in der Wiss­mann­stra­ße 10 auf, um 8.​30 Uhr. Kommt zu den Zwangs­räu­mun­gen, mo­bi­li­siert und wer­det aktiv! Un­ter­stützt den Kampf gegen Zwangs­räu­mun­gen! Jetzt!