Unterstützt wird die Kundgebung von: DKP, SDAJ, DIDF und Friedenskoordination Berlin

Neben aktuellen Redebeiträgen gibt es kulturelle Unterhaltung vom Weber Herzog Musiktheater, dem Bersarin Ensemble und Detlev K.

Aufruf zur Kundgebung „Frieden statt NATO!“ :

Angesichts der Konflikte in der Ukraine, Syrien oder der Türkei ist nicht nur zu erkennen, dass die Kriegsgefahr immer näher an die EU heranrückt. Dass sich die Widersprüche des Imperialismus im Weltmaßstab zuspitzen, zeigt auch die wachsende Aggression der imperialistischen Zentren selbst. USA und die BRD als wirtschaftliche Führungsmacht in der EU verfolgen trotz gemeinsamer Ziele und NATO-Partnerschaft unterschiedliche Interessen und Strategien.
Das ist vor allem in Kurdistan zu erkennen. Die USA bilden mit der Türkei eine Allianz, um von türkischen Stützpunkten aus die syrischen Regierungstruppen bombardieren und eine US-hörige Kampftruppe ins Rennen um die Macht in Damaskus schicken zu können. Dafür akzeptieren die USA das militärische Vorgehen der Türkei gegen die PKK und die kurdische Selbstverwaltung in Syrien. Diese wird von vielen als fortschrittliche Perspektive für die gesamte Region begriffen, stellt aber für die Türkei mit großem kurdischen Bevölkerungsanteil die Hauptgefahr dar.
Mit dem Bürgerkrieg in der Ukraine ist die Möglichkeit eines großen Krieges auch in Europa wieder in erschreckend greifbare Nähe gerückt. Der US-Imperialismus als angeschlagene ökonomische Führungsmacht setzt in der Verteidigung seiner Vormachtstellung in erster Linie auf seine nach wie vor unangefochtene militärische Überlegenheit. Die imperialistischen Aggressionen gegen Syrien bzw. im gesamten Nahen und Mittleren Osten oder in der Ukraine bzw. Osteuropa zeigen: Der US-Imperialismus ist momentan im Weltmaßstab die aggressivste imperialistische Kraft und somit auch eine Hauptgefahr für den Frieden in der Welt. Continue reading

Antikriegsmarkt 2015

Kommt zum Antikriegsmarkt 2015 auf den Potsdamer Platz

Sonntag, 30. August, 13.00 bis 17.00 Uhr

Wir bieten ein breites Programm mit mehr als 20 Ständen, Diskussionen, Talks, Café de la paix und Informationen gegen den Krieg und seine Folgen sowie die zunehmende Militarisierung der Innen- und Außenpolitik. Kultur u.a. mit Berliner Compagnie, Gina Pietsch, Sambagruppe der GEW, Theatertruppe Schöneberg, Weber-Herzog-Musiktheater

Veranstaltet von der Friedenskoordination Berlin, unterstützt u.a. von der DKP Berlin

Samstag 22. August / 14 Uhr:

Kiezfußballturnier und Nachbarschafts-fest im Gemeinschaftsgarten Glogauer Str. 13

Es spielen die Teams von:

Türkiyemspor Frauen – Kotti & Co – OJA Martha – Champions ohne Grenzen – Bizzim Kiez – CISPM – Kiez Kick Wrangelstraße – Naunyn Ritze

Sonntag 23. August / 13 Uhr:

Demo gegen steigende Mieten und Rassismus
Treffpunkt: Gecekondu (Protesthaus) am Kotti

Organisiert von: Kotti&Co – Glogauer 13 – kollektiv orangotango
OJA Martha – CISPM – Naunyn Ritze

Unterstützt von:
Kiez Aktiv Kasse


Thälmann – Stenzer Gedenken


Anläßlich der Jahrestage der Ermordung unserer Genossen Ernst Thälmann und Franz Stenzer treffen wir uns am 18. August um 18 Uhr an der Gedenkstätte auf dem RAW Gelände an der Revaler Strasse und am 22. August um 14 Uhr am Thälmann Denkmal an der Greifswalder Strasse.

Im Widerstand gegen Faschismus und Krieg opferten 100.000 der damals 300.000 KPD-Mitglieder ihr Leben und ihre Freiheit. Darunter Ernst Thälmann und Franz Stenzer. Mit Rede- und Kulturbeiträgen werden wir an ihren antifaschistischen Kampf erinnern. Die Kundgebung am Thälmann Denkmal wird veranstaltet vom Aktionsbündnis Thälmann-Denkmal, in Solidarität mit den Menschen in der Türkei und Kurdistan sowie dem Mumia-Bündnis.

Mit geballter Faust gegen Reaktion und Faschismus!