Görli 49: Umwandlung in Eigentumswohnungen trotz Milieuschutz!

Hier eine Mitteilung der betroffenen MieterInnen:

Wir sind 17 Mietparteien in der Görlitzer Straße 49 im Milieuschutzgebiet Luisenstadt, Berlin. Das Haus wurde 1955 gebaut.
Das Haus wurde 2002 von einem Privatbesitzer an die Firma Özkan verkauft und 2003 modernisiert. Im Februar 2013 wurde das Haus an die Salaground Invest GmbH weiter verkauft. Im Sommer 2014 informierte uns deren Geschäftsführer, dass die Wohnungen in Eigentum umgewandelt werden und bot uns unsere Wohnungen zu Preisen von 160 000 bis 200 000 € zum Kauf an. Da niemand aus dem Haus auf das Angebot reagierte, sollte uns im Dezember 2014 die Firma „pro soluta“ zum Ausziehen überreden.
Wir sind nicht ausgezogen, sondern haben uns die ganze Zeit über für die Einführung der Umwandlungsverordnung und das Modell Vorkaufsrecht zugunsten Dritter mietenpolitisch engagiert!
Die Firma Salaground hatte auch angekündigt, das Dach auszubauen und in den Garten ein 4-stöckiges Haus zu bauen. Es soll dann ein Grünstreifen von 12 Metern bleiben, der für die neuen Mieter und uns als Garten genutzt werden kann.
Ab Februar 2015 haben wir uns gemeinsam mit NachbarInnen gegen den Bauvorantrag und Bauantrag für den Dachausbau und den Bau des Hauses in unseren Garten engagiert. Dabei haben wir Kontakt und Unterstützung einzelner Mitglieder des Stadtplanungsausschuss und des Baustadtrats Herrn Panhoff erhalten. Trotzdem wurde die Baugenehmigung am 11.02.2016 erteilt.
Anfang 2016 erhielten wir die Information, dass das Haus weiter erneut verkauft werden sollte. Wir haben dann sofort Kontakt mit Herrn Panhoff (ehemals Baustadtrat)aufgenommen, damit das Negativzeugnis nicht ausgestellt wird, denn wir wollten gemeinsam mit der Genossenschaft Ostseeplatz das Modell Vorkaufsrecht zugunsten Dritter für uns anwenden.
Im März 2016 dann trotzdem das Negativzeugnis ausgestellt und das Haus für „das 34-fache der
Nettokaltmiete“ (Zitat Hr. Panhoff) an die Firma F.A.M. due Fin GmbH c/o Bato Group Real Estate
Investments verkauft.
Da wir im Dezember 2017 befürchteten, dass unser Haus erneut verkauft werden könnte, haben wir uns
mit dem neuen Baustadtrat von Berlin Friedrichshain/Kreuzberg Florian Schmidt getroffen. Dort wurde
uns versichert, dass wir sofort informiert würden, sobald es Neuigkeiten zu unserem Haus gäbe.
Leider ist das nicht passiert. Wie wir am 28.05.18 bei einer Einsicht im Grundbuchamt gesehen haben,
wurden die Wohnungen bereits im März 2018 in Eigentumswohnungen umgewandelt.
Da unser Haus im Milieuschutzgebiet Luisenstadt liegt, hätte dies gemäß der Umwandlungsverordnung
Berlin nur mit Zustimmung des Bezirksamtes erfolgen können.
Wir haben keine Ahnung wieso dies genehmigt wurde, obwohl wir jahrelang aktiv mit dem Bezirksamt,
Stadtplanungsausschuss, Baustadträten im Kontakt standen.
Bisher wurden wir weder von unserem Eigentümer, der Hausverwaltung noch dem Bezirk über diese
Ungeheuerlichkeit informiert.
Wir werden uns weiter gegen die Spekulation mit unserem Wohnraum zur Wehr setzen!
Die MieterInnen der Görlitzer Straße 49

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.